Erfahrungsbericht einer erfolgreichen Gründerin

Jeden Tag begleite ich Gründer in die Selbstständigkeit und erlebe dabei oft sehr erstaunliche Geschichten. Vor einiger Zeit habe ich Saru Eser kennengelernt, die bereits sehr erfolgreich gegründet hat und ein blühendes Beauty-Business ihr Eigen nennt. Ihr Werdegang hat mich beeindruckt, da sie trotz großer Anfangsschwierigkeiten und einigen Stolpersteine einen beispiellosen Erfolgsweg eingeschlagen hat. Diese Geschichte möchte ich mit dir teilen.

From Zero to Hero

Saru kommt ursprünglich aus Russland und zog 2006 in die kleine Stadt Bad Oeynhausen. Zuvor hatte sie bereits zwei Jahre Finanzwesen studiert. Da sie jedoch noch kein Deutsch sprach, als sie nach Deutschland kam, konnte sie das Studium in ihrer neuen Heimat nicht weiterführen. Ihr Geld verdiente sie stattdessen mit einer einfachen Arbeit am Fließband und konzentrierte sich in der Freizeit darauf, sicherer in der deutschen Sprache werden.

Erfüllt hat sie diese Tätigkeit nicht, da sie eine große Leidenschaft für das kreative Arbeiten und den Umgang mit Menschen hatte – und nicht für die Fabrikarbeit. Deswegen sparte sie ihr hartverdientes Geld, um sich eine Umschulung im Beauty-Bereich leisten zu können. Nach langem Suchen fand sie einen Salon, in dem sie das Nageldesign lernen konnte. Sie lernte immer weiter und besuchte auch Schulungen im kaufmännischen Bereich. Denn mittlerweile war ein neuer Traum entstanden: Sie wollte ihre eigene Chefin werden!

Gründen im Nebengewerbe

2008 eröffnete Saru von zuhause aus ihr eigenes kleines Studio im Nebengewerbe. Dadurch konnte sie nicht nur ihrer Leidenschaft nachgehen, sondern auch selbstbestimmt arbeiten. Trotz nebenberuflicher Selbstständigkeit und ihrem hauptberuflichen Angestelltenjob fand Saru immer noch Zeit, weitere praktische Schulungen und Online-Kurse im Kosmetikbereich zu besuchen. Erheblicher Arbeits- und Entgeltausfalls bei mind. 10 % der Beschäftigten

Von der Arbeitslosigkeit in die hauptberufliche Selbstständigkeit

Doch dann schlug das Schicksal zu: 2009 meldete das Unternehmen, in dem sie hauptberuflich gearbeitet hatte, Insolvenz an und Saru musste sich arbeitslos melden. Glücklicherweise hat sie in der Agentur für Arbeit einen seltenen Schatz gefunden: eine Beraterin, die sich wirklich für sie eingesetzt hat. Sie hat Saru Mut zugesprochen und ihr zum Schritt in die hauptberufliche Selbstständigkeit geraten. Sogar den Gründungszuschuss hat sie ihr in Aussicht gestellt.

Zu diesem Zeitpunkt konnte sich noch jeder Gründer darauf verlassen, den Gründungszuschuss auch zu erhalten. Seit 2012 gibt es leider kein Recht mehr auf die Förderung und die Bewilligung ist nun von der individuellen Entscheidung des Sachbearbeiters abhängig – auch wenn dieser bei einem wasserdichten Businessplan keinen Anlass finden kann, den Antrag abzulehnen.

Der Neuanfang in Berlin

Kurz darauf stand Saru als hauptberufliche Unternehmerin vor einem eigens angemieteten, größeren Studio und konnte Ende 2011 die erste Mitarbeiterin anstellen. Fünf Jahre später zog sie mit ihrem Unternehmen nach Berlin um. Auch wenn ein solcher Neuanfang häufig mit Schwierigkeiten verbunden ist, hat sie ihren Plan erfolgreich in die Tat umgesetzt. Sie wusste, wie wichtig es ist, dass man nicht nur das Handwerk gut beherrscht, sondern sich auch gut in wirtschaftlichen Bereichen wie z. B. Buchhaltung, Marketing und Finanzwesen auskennt. Dadurch konnte sie sich den Neuanfang in Berlin erheblich erleichtern.

Saru wollte sich auch in Berlin weiterbilden und neuartige Kosmetikbehandlungen wie das Lash Lifting und die Wimpernlaminierung lernen. Allerdings musste sie schnell feststellen, dass die Angebote in Deutschland in diesen Bereichen sehr spärlich waren. Deswegen besuchte sie Schulungen in Russland und auch in den USA. Dabei kam sie auf die Idee, eigene Schulungen für Selbstständige aus der Kosmetikbranche ins Leben anzubieten.

Heute bietet sie nicht mehr nur Kosmetikbehandlungen an, sondern gibt ihr Wissen auch im Rahmen von Vor-Ort-Schulungen und Online-Kursen in ihrer Saru Academy weiter – ein beeindruckender Erfolg!

Als ich mit Saru über ihren Werdegang gesprochen habe, konnte ich die Anstrengungen der letzten Jahre förmlich spüren – ihr holpriger Anfang in einem Land, dessen Sprache sie nicht kannte, die Mühen, die die Gründung des Nebengewerbes und später der Aufbau der hauptberuflichen Selbstständigkeit gekostet hatten, sowie die stetigen Weiterbildungen neben der täglichen Arbeit. Eine kompetente Unterstützung auf diesem Weg hätte ihr einiges erleichtert und den einen oder anderen Umweg erspart.

Am 3. April 2020 habe ich in einem gemeinsamen Live-Stream mit Saru über finanzielle Fördermöglichkeiten für Gründer gesprochen. Hier findest du meinen und Sarus Instagram-Account.

Wenn du das Live verpasst hast, aber auch Informationen zu Förderungen für Gründer brauchst, vereinbare einfach ein 30-minütiges Gratisconsulting mit mir.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments